Frage?

FacebookTwitterGoogle BookmarksRSS Feed

Das Bildung braucht... Bündnis unterstützt das BAföG-Bündnis! Bildung braucht eine umfassende Reform des BAföG. Darunter verstehen wir mindestens eine regelmäßige, automatische und bedarfsdeckende Anpassung der Bedarfssätze und Freibeträge. Die erste Erhöhung muss dabei mindestens 10 Prozent plus bei Bedarfssätzen und Freibeträgen ausmachen. Außerdem fordern wir die Anpassung des BAföG an die Lebensrealität von Studierenden sowie die Rückbesinnung auf das Konzept des Vollzuschusses. Grundlage für unsere Forderungen ist das gemeinsame Positionspapier.

Teilen
 Aktionstag am 27. September in Köln: Bildung. Macht. Zukunft.

Bildung braucht... unterstützt die IG Metall Jugend und Revolution Bildung beim Aktionstag "BILDUNG.MACHT.ZUKUNFT" am 27. September in Köln!

"Zehntausende werden erwartet, um unter dem Motto "Bildung. Macht. Zukunft" laut und stark für bessere Bildung zu demonstrieren. Im Zentrum des Aktionstages steht die Forderung nach mehr Zeit und mehr Geld für Weiterbildung. Die IG Metall Jugend fordert, dass Bildung und Weiterbildung auch nach dem Abschluss der Ausbildung oder des Studiums jedem Menschen nach Bedarf zur Verfügung stehen.

Doch damit nicht genug: Um den Bildungsrevolutionären so richtig einzuheizen, wartet ein fettes Line-Up auf die Teilnehmer: Die Bands Irie Révoltés und Bosse und der Rapper Marteria sowie eine Nachwuchsband, die wir euch erst später verraten wollen, werden für gute Stimmung sorgen. Das Motto des Aktionstages "Bildung. Macht. Zukunft." ist das Ergebnis einer Online-Abstimmung, bei der alle Besucher der Site www.revolutionbildung.de aufgerufen waren, aus drei Vorschlägen ihren Favoriten zu wählen.

Sicher ist also, dass die Teilnehmer des Aktionstages ein hammermäßiges Programm erwartet – mit viel Politik, coolen Aktionen und ebenso coolen Drinks. Und fast genauso sicher ist, dass unsere Botschaft bei Politik und Wirtschaft ankommen wird. Damit das gelingt, müssen nur noch ausreichend Menschen auf die Straße gehen – denn gemeinsam sind wir stark.

Also: Am 27. September auf nach Köln!" Infos zum Ablauf unter revolutionbildung.de

Bildung braucht... wird außerdem Teil des "Netzwerk für gute Bildung", welches zum Aktionstag erstmals in Erscheinung treten wird. Ein erstes Statement gibt's hier.

Teilen

 

Am Mittwoch, 25. Juni 13 Uhr startet die Demo “Kürzer geht’s nicht – Bildung braucht Zukunft” auf dem Augustusplatz. Studierende, Schüler*innen, Eltern, Hochschulmitarbeiter*innen und alle anderen sind eingeladen, gegen die Kürzungspolitik der sächsischen Landesregierung zu demonstrieren. Wir werden für das Bildung braucht... Bündnis mit einem Redebeitrag auf der Zwischenkundgebung vertreten sein und die Bildungspolitik der Bundesregierung kritisieren. Denn auch das Kooperationsverbot und trägt seinen Teil zu den anstehenden Kürzungen in den Bundesländern bei. Hinzu kommt die Bildungsbremse (=Schuldenbremse), welche z.B. in Sachsen für den Abbau von 1042 Stellen im Hochschulbereich mit verantwortlich ist.

  1. Rücknahme der Kürzungen von 1.042 Stellen im Hochschulbereich.
  2. Anhebung der Grundfinanzierung von derzeit 6.350 Euro auf den Bundesdurchschnitt von 6.830 Euro pro Student*in.
  3. Finanzierung der sozialen Infrastruktur durch Verdopplung des Zuschusses an die Studentenwerke auf mindestens 11,8 Millionen Euro.

Fahrtmöglichkeiten gibt es folgende:

  • Der Sonderzug von Dresden über Freiberg fährt um 9:30 Uhr ab Gleis 17 und erreicht Freiberg auf Gleis 1 um 10 Uhr.
  • Der StuRa TU Chemnitz empfielt für pünktliches Erscheinen den Zug um 10:30 Uhr.
  • Das Aktionsbündnis MLU aus Halle veranstaltet ab 9 Uhr eine Fahrraddemo. Treffpunkt ist dazu der Universitätsplatz.
  • Die Konferenz Thüringer Studierendenschaften (KTS) organisiert einen Bustransfer. Die Haltestellen sind 9:15 Uhr Busbahnhof in Erfurt, 9:45 Uhr am Bauhaus Campus in Weimar und 10:15 Uhr am Westbahnhof in Jena. Um Anmeldung wird gebeten! Adresse ist dazu demobus@kts-thueringen.de< Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Bei Fragen nutzt bitte unsere Mailadresse demo@kss-sachsen.de oder die Kommentarfunktionen unter den betreffenden Seiten.
Teilen

Wir unterstützen das Aktiosbündnis Kürzer geht nicht in seinen Forderungen an die sächsische Politik für eine zukunftsfähige Wissenschaftspolitik.

Der Bildungs- und Wissenschaftsstandort Sachsen ist in Gefahr, da eine verlässliche Finanzierung fehlt. Unter den derzeitigen Bedingungen leidet die Qualität in Lehre und Forschung.

Die Grundfinanzierung wird mehr und mehr durch eine Drittmittelfinanzierung abgelöst und geht zunehmend zu Lasten der im Hochschulbetrieb Beschäftigten. Um eben diese prekären Arbeitsbedingungen zu überwinden und ein qualitativ anspruchsvolles sowie vielfältiges Studienangebot aufrecht erhalten zu können, ist es unabdingbar, die Grundfinanzierung der Hochschulen zu heben. Es bedarf fester Haushaltsstellen anstatt temporärer Pakte und Kompensationsmittel, um Daueraufgaben auch dauerhaft von gut ausgebildetem Personal wahrnehmen zu lassen.

Darüber hinaus muss auch das wissenschaftliche Umfeld den neuen Herausforderungen gerecht werden können. So muss die soziale Infrastruktur gestärkt werden. Hier leisten die sächsischen Studentenwerke einen wichtigen Beitrag, allerdings können Beratungsangebote und familienfreundliche Rahmenbedingungen nur geschaffen werden, wenn sie entsprechend finanziert sind.

Um den Bildungs- und Wissenschaftsstandort Sachsen nicht weiter zu gefährden, wird für den Doppelhaushalt 2015/16 gefordert:

  1. Rücknahme der Kürzungen von 1.042 Stellen im Hochschulbereich.
  2. Anhebung der Grundfinanzierung von derzeit 6.350 Euro auf den Bundesdurchschnitt von 6.830 Euro pro Student*in.
  3. Finanzierung der sozialen Infrastruktur durch Verdopplung des Zuschusses an die Studentenwerke auf mindestens 11,8 Millionen Euro.

Die Petition könnt ihr hier downloaden, Unterschriften sammeln und bis zum 8. August 2014 an Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS), c/o Student_innenRat Universität Leipzig, Universitätsstraße 1, 04109 Leipzig schicken.

Petition für Sachsens Wissenschaft Screenshot

Dateien:
Petition für Sachsens Wissenschaft

Teilen

Kürzer geht nicht! Unter diesem Motto wehren sich Studierende in Leipzig und darüber hinaus gegen geplante Kürzungen an Sachsens Hochschulen. Bildung braucht... wird weiter für ausreichende Bildungsfinanzierung kämpfen und gegen Kürzungen im Bildungsbereich protestieren! In zahlreichen Regionen baut sich Widerstand gegen die derzeitige Bildungspolitik auf, den wir unterstützen werden!
Wir werden aktiver und planen Aktionen in Münster und Leipzig, bauen auf die Vernetzung mit weiteren Initiativen und Partner*innen.
Welche Ideen habt ihr? Wie können wir kreativ und entschlossen auffallen?
!

Logo Kürzer gehts nicht!

Teilen

Seite 1 von 4

Real time web analytics, Heat map tracking